KI goes KMU: Auf die Überholspur?
Das „Tanker-Schnellboot-Syndrom“: Von der Chance, große Unternehmen durch Algorithmen, Neuronale Netze und Machine Learning zu überholen



Die Anmeldung ist leider nicht mehr möglich, da der Anmeldeschluss bereits erreicht ist.

Zeitraum
17.07.2019
12:00 bis 18:00 Uhr
Preise inkl. Mwst.

Mitglieder: 226,10 € 
Nichtmitglieder: 345,10 € 


Beschreibung

Künstliche Intelligenz (KI) beim Sehen, Sprechen und Hören, Suchen, Verstehen, Verhalten und Lernen, bei Robotics oder Chatbots, im Büro genauso wie zuhause und unterwegs – KI ist in aller Munde. Nach immer wieder einmal hochgesteckten Erwartungen an KI und wiederholten Gartner-Tränen-Tälern gehen die meisten Experten davon aus, dass sich Technologien und Anwendungen jetzt definitiv im Aufwind befinden. Und die Medien haben bereits wieder einen Riesen-Hype daraus gemacht.

Zu KI gibt es gegenwärtig viel Hoffnung und Heißluft, in jedem Fall aber auch viele offene Fragen. So oder so, im Zentrum stehen z.B. Begriffe wie Neuronale Netze oder Machine Learning, die selbst Nicht-Experten inzwischen flüssig über die Lippen gehen. Während eine Gruppe der Experten viele Anwendungen mit Geschäftspotenzial sieht, stellen andere Beobachter u.a. Fragen nach den konkreten Mehrwerten, insbesondere für den Mittelstand.  Dabei könnte KI eine Technologie sein, die KMU hilft, schnellboot-mäßig am Markt unterwegs zu sein und mit dieser Geschwindigkeit die economies of scale der Großen zu kompensieren, sie vielleicht sogar zu überholen. Fragen wären demnach u.a.:

  • Wie weit ist KI z.B. bei der Erschließung von vertikalen Märkten, auch kleineren Segmenten und Nischen?
  • Welche best practices gibt es, die zeigen, wie neuronale Netze & Machine Learning den Mittelstand unterstützen könnten?
  • Wie sieht es mit der Mensch-Maschinen-Schnittstelle aus, z.B. analysiert am Beispiel Chatbots - sind Assistentinnen und Chatbots hilfsbereite künstliche Intelligenzwesen oder eher (noch) ziemlich dumme Frage-Antwort-Maschinen, mit denen am liebsten keiner, der wegen eines kleinen Problems stundenlang in der Hotline hängt, zu tun haben will?

In diesem Roundtable soll es im ersten Abschnitt zur Sache rund um KI gehen – was ist dran? Im zweiten Abschnitt wollen wir mit führenden Experten einige ausgewählte Szenarien und im dritten Abschnitt konkrete use cases diskutieren.

 

Moderation: Ekkehart Gerlach, Geschäftsführer, deutsche ict + medienakademie, Köln

11.30 Uhr Akkreditierung & Imbiss

12.00 Uhr

Begrüßung
Andreas Weiss, Geschäftsbereichsleiter Digitale Geschäftsmodelle, eco - Verband der Internetwirtschaft e.V., Köln

12.15 Uhr Einführung
Olga Mordvinova, Geschäftsführerin, incontext.technology GmbH, Heidelberg
12.30 Uhr Zur Sache, KI - Impuls-Statements & Diskussion
  • Der Aufstieg von KI - Von grenzenlosen Chancen bis zu existenziellen Risiken
    Dr.-Ing. Niklas Kühl, Leiter Applied AI Lab, Karlsruher Institut für Technologie, Karlsruhe
  • Neuronale Netze und Machine Learning - Nicht immer einfach zu verstehen und trotzdem hilfreich?
    Dr. Stefan Rüping, Abteilungsleiter Knowledge Discovery, Fraunhofer-Institut für Intelligente Analyse- und Informationssysteme IAIS, Sankt Augustin
  • Conversational Process Automation - from simple FAQs to cognitive process automation
    Sascha Poggemann, COO & Founder, Cognigy GmbH, Düsseldorf
 
14.00 Uhr Coffee & Cake

14.30 Uhr

Szenarien – Impuls-Statements & Diskussion

  • KI in KMU
    Dr. Stefan Wess, CEO, Empolis Information Management GmbH, Kaiserslautern
  • KI in der Fabrikhalle - Eine Studie des iit für das BMWi
    Peter Gabriel, Gesellschaft und Innovation, VDI/VDE Innovation + Technik GmbH, Berlin
  • Ansätze einer KI-Ethik des Mittelstands
    Dr. Söntje Julia Hilberg, LL.M., Rechtsanwältin / Partner / IT, Deloitte Legal Rechtsanwaltsgesellschaft mbH, Berlin
16.00 Uhr Coffee & Cake

16.15 Uhr Use Cases – Impuls-Statements & Diskussion
  • Maintenance - Intelligent statt Smart?
    Martin Riedel, Geschäftsführer, rise technologies GmbH, Köln
  • ML-based-Security - Eine Wunderwaffe?
    Tim Berghoff, Security Evangelist, G DATA Software AG, Bochum
  • KI-based Services - Das BMWi-Projekt "Service-Meister"
    Henrik Oppermann, Business Unit Manager Forschung, USU Software AG, Möglingen
17.45 Uhr Fazit

18.00 Uhr Imbiss & Networking